Aktuelles

Sankt Martin, Sankt Martin...

"Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind" - der Martinstag am 11.11. markiert kurz nach Allerheiligen nicht nur den Faschingsbeginn, sondern auch das erste Lichtfest in der kühlen und dunklen Jahreszeit. Verbunden ist dieser Tag mit vielen Bräuchen, wie dem Essen der Martinsganz, den Martinsspielen oder den Laternenumzügen. So auch bei uns im Pfarrverband. Wir laden Sie mit Ihren Kindern herzlich ein, in einer kleinen Feier diesem Heiligen Mann zu begegen und gemeinsam mit den Lichtern und Laternen durch die Nacht zu ziehen.

In Sankt Ursula findet die Feier bereits am Vorabend, dem 10. November statt und in Sankt Sylvester am 11. November. Beginn der beiden Feiern ist jeweils um 17 Uhr in der Kirche. Nachdem die Kinder die Geschichte des Heiligen Martin nachgespielt haben, werden wir uns zu einem kleinen Martinsumzug aufmachen. Im Anschluss besteht die Möglichkeit sich mit Punsch am Martinsfeuer zu wärmen.

Allerheiligen und Allerseelen im Pfarrverband

Der Pfarrverband feiert am Allerheiligentag um 11.00 mit einer Festmesse in St. Ursula. Ursprünglich war für diesen Tag die Weihe der neu restaurierten Orgel in St. Sylvester geplant. Da sich die Arbeiten aber verzögern, der Kirchenchor St. Sylvester aber bereits eine Messe einstudiert hat, bringt er diese in St. Ursula zur Aufführung.

Am Allerseelentag begehen die beiden Gemeinden das Totengedenken: um 12.00 Uhr in St. Sylvester und um 19.00 Uhr in St. Ursula.

Triduum zu Ehren der Heiligen Ursula

Mit einem dreitägigen Fest begeht der Pfarrverband von Freitag bis Sonntag das Patrozinium der Heiligen Ursula.

  • Am Freitag, 21. Oktober, findet um 18.00 Uhr in St. Ursula eine feierliche Kirchweihvesper statt.
     
  • Am Samstag, 22. Oktober, begeht die Gemeinde den 90. Weihetag der St.-Sylvester-Kirche, der früheren St.-Ursula-Kirche, um 18.30 Uhr mit einer Eucharstiefeier zum Vorabend.
     
  • Am Samstagabend um 20.00 Uhr gibt es in St. Urusla ein Konzert mehrchöriger Musik aus San Marco und anderen europäischen Kathedralen mit Werken für 8-12 Stimmen in 2-3 Chören. Es singt der Lassus-Chor München, begleitet von einem Bläserensemble, unter der Leitung von Bernward Beyerle. Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten.
     
  • Am Sonntag, 23. Oktober, gibt es um 10.15 Uhr in St. Ursula einen Festgottesdienst mit der Großen Orgelsolomesse von Joseph Haydn. Unter der Leitung von Johannes Tribus singen und spielen die Chorgemeinschaft und das Orchester St. Ursula. 

Swing-Konzert mit der Uni Big Band

Am Sonntag, 16.10, spielt die Uni Big Band unter Leitung von Joe Viera wieder im Pfarrsaal von St. Sylvester unter dem Motto "Swing. Latrin. Blues." Durch zahlreiche Auftritte u.a. im Jazzclub Unterfahrt hat sich die Band in den letzten Jahren einen Namen gemacht. Ihr Leiter, Prof. Joe Viera hat seit den 50er Jahren einen langen Karriereweg als Musiker, Bandleader, Komponist, Arrangeur, Dozent und Autor zurückgelegt. Er ist Mitbegründer des internationalen Jazzfestivals Burghausen und seit 45 Jahren dessen künstlerischer Leiter.

Beginn des Konzerts ist 18:30 Uhr, der EIntritt ist frei, Spenden werden erbeten.

Blickpunkt ausgezeichnet

Das Magazin "Blickpunkt" des Pfarrverbands Altschwabing ist mit dem Sonderpreis des Bischöflichen Ordinariats beim diesjährigen Pfarrbrief-Wettbewerbs ausgezeichnet worden. Dr. Armin Wouters, der Leiter der Stabsstelle Kommunikation, sagte bei der Preisverleihung im Rahmen des Medientags: "Beim Blickpunkt handelt es sich ja nicht um einen Pfarrbrief im engeren Sinn, wir wollten aber die hohe journalistische Qualität auszeichnen, die genau die Zielgruppe in Schwabing anspricht."

Der Chefredakteur des Blickpunkts Gerd Henghuber dankte Dr. Wouters und betonte den Wert des Blickpunkts auch intern für das Zusammenwachsen der beiden Pfarreien über die Leopoldstraße hinweg. Die nächste und dritte Ausgabe ist derzeit im Entstehen und soll noch vor Weihnachten erscheinen.

Copyright der Fotos: Karsten Schmid, Sankt Michaelsbund

Das alte Schwabing - eine Zeitreise

Das Dorf Schwabing ist rund vier Jahrhunderte älter als die Stadt München. Schon vor seiner Eingemeindung 1890 in die Großstadt wurde westlich der Leopoldstraße emsig gebaut. Auf dieses beständig wachsende Schwabing wirft der Historiker Willibald Karl einen Blick, wenn er am Samstag, 15. Oktober, um 19.30 Uhr im Pfarrsaal Sankt Ursula, Kaiserplatz 13 a, Fotos aus dem Münchner Stadtarchiv vorstellt unter dem Titel „Schwabing – eine Zeitreise ins alte München‟.

Das „neue‟ Schwabing mit Rathaus, Post, Krankenhaus, Schulen und (Pferde-) Tram-Depot war um 1900 eine Spielwiese renommierter Architekten und Stadtplaner. Neben großbürgerlichen Wohnhäusern im Stil der Neo-Renaissance und des Jugendstils entstand auch die neue Pfarrkirche Sankt Ursula mit ihrem markanten freistehenden Turm und der mit Ziegeln eingedeckten Kuppel. Kleine Grünanlagen und das „Stadtteil-Zentrum‟ rund um den Elisabethplatz prägten das berühmte Künstlerviertel.

Referent Willibald Karl, aufgewachsen in der katholischen Jugend von Sankt Ursula, ist promovierter Historiker und war Geschäftsführer des Münchner Bildungswerkes und Stadtbereichsleiter der Münchner Volkshochschule. Seine Schwerpunkte sind Kultur, Denkmalschutz und Ortsgeschichte. Er ist Herausgeber des Buches „Schwabing – eine Zeitreise ins alte München‟, das am Vortragsabend zum Verkauf angeboten wird.

Zum Bild-Vortrag lädt die „Bauhütte Schwabinger Dom‟ ein. Der Eintritt ist frei, Spenden zugunsten des Baudenkmals sind willkommen. 

Outdoormesse am kommenden Sonntag, 2.10.

Am Sonntag findet wieder die Outdoormesse des Pfarrverbands im Englischen Garten statt. Treffen ist um 11:00 Uhr vor St. Sylvester. Nach dem gemeinsamen Weg zum Amphitheater im nördlichen Parkteil beginnt die Eucharistiefeier um 12:00 Uhr. Anschließend gibt es noch ein Picknick. Bei schlechtem Wetter findet die Messe in der Kirche von St. Sylvester statt.

Herzliche Einladung zum Jubiläum der Barmherzigkeit am 30. September

Wir leben im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit, das Papst Franziskus ausgerufen hat. Dieses Jubiläum der Barmherzigkeit wollen wir zusammen mit der Gemeinschaft Sant’Egidio, den Gemeinden von St. Sylvester und St. Ursula, Herz Jesu u.v.a. in besonderer Weise feiern. Ein Heiliges Jahr ist ein Gnadenjahr, eine bevorzugte Zeit, um das Evangelium der Barmherzigkeit ins Herz der Welt zu bringen.

Jesus wendet sich in besonderer Weise den Armen zu. Er rief zu Beginn seines öffentlichen Wirkens: „Der Geist Gottes, des Herrn, ruht auf mir, denn der Herr hat mich gesalbt. Er hat mich gesandt, damit ich den Armen eine frohe Botschaft bringe und alle heile, deren Herz zerbrochen ist, damit ich den Gefangenen die Entlassung verkünde und den Gefesselten die Befreiung, damit ich ein Gnadenjahr des Herrn ausrufe“ (vgl. Lk 4,18-19).

Die Worte Jesu und seine ständige Zuwendung zu den Armen zu gehen bezeugen die Gnade und die Barmherzigkeit Gottes zu allen Menschen. Ein „Gnadenjahr“ ist eine günstige Gelegenheit, ein historischer Augenblick, in der das Evangelium in einzigartiger Weise gelebt wird.

In einer Zeit vieler Konflikte, Kriege, Spaltungen, Ängste und Schwierigkeiten, möchte uns das Heilige Jahr mit dem Gang durch die Heilige Pforte bezeugen, dass Gott uns seine ganze Barmherzigkeit schenken möchte, jedem Menschen, besonders denen, die der Barmherzigkeit am meisten bedürfen: Kranke, Arme, Einsame, Fremde, Ausgestoßene, am Rande Stehende

Gott ist barmherzige Liebe, grenzenlose Vergebung, unermüdliches Mitleid. Gott hört nicht auf, sein Volk barmherzig anzuschauen, vor allem die Leidenden. Denn er ist ein barmherziger Gott und zu seinen Verhaltensweisen gehören Sympathie und Geduld, die beiden Schwestern der Barmherzigkeit. Gott ist langmütig, geduldig und gnädig und wird nicht müde, den Menschen zu lieben.

Deshalb möchte die Gemeinschaft Sant‘Egidio gemeinsam mit Ihnen einen Tag der Barmherzigkeit mit dem Gang durch die Heilige Pforte der Herz Jesu Kirche feiern. Am Freitag, den 30. September um 15.30 Uhr versammelt man sich dazu vor der Kirche Herz Jesu, Lachner Str. 8. Dann gehen alle durch die Heilige Pforte in die Kirche. Unter dem Vorsitz von Herrn Dekan Theil, Pfarrer Hof von Herz Jesu und anderen Priestern feiern wir die Eucharistie.

Es wäre schön, wenn wir aus den Gemeinden, aus den Caritaszentren, den Altenheimen, den „Mensen“ der Stadt besonders die alten Menschen, die Behinderten, die Kranken, die Armen einladen, um mit uns dieses besondere Jubiläum zu feiern. Alle sind herzlich willkommen!

Einladungen liegen in den Kirchen St. Sylvester und St. Ursula aus. Bitte wenden Sie sich bei Fragen an:
Ursula Kalb
Tel: 089 38667680
info@santegidio-muenchen.de.

 

Schulanfang

Schulanfang - ein neuer Lebensabschnitt beginnt!

Wir laden herzlich alle Erstklässler mit ihren Familien im Anschluss an den ersten Schultag um 11.45 Uhr zu einer Segnung in die Kirche St. Ursula ein. Der Schritt in die Schule ist ein ganz besonderer und so wollen wir den Erstklässlern und ihren Familien den Segen Gottes zusprechen. Herzliche Einladung an Euch, liebe Erstklässler und an Eltern, Großeltern, Freunde, Paten, die euch an diesem besonderen Tag begleiten!

Die Schulkinder der Wilhelmschule feiern am Freitag, 23. September um 8.15 Uhr in St. Ursula einen ökumenischen Schulanfangsgottesdienst. Wir wollen Gott für die schönen Ferien danken und das neue Schuljahr unter den Segen Gottes stellen.

Erzbistum ruft Gläubige zu Umfrage über Seelsorge auf

München, 29. Juli 2016. Noch bis 30. September können sich Gläubige an einer Studie zur Seelsorge im Erzbistum München und Freising beteiligen. Zum Mitmachen aufgerufen sind alle Gemeindemitglieder und alle, die schon einmal Angebote der Seelsorge in den Pfarreien und Pfarrverbänden genutzt haben. Die Online-Umfrage ist unter www.umfrage-erzdioezese-muenchen-freising.de erreichbar. Sie ist Teil einer breit angelegten Studie, mit der das Erzbistum die Situation der Seelsorge in den Pfarreien und Pfarrverbänden erfassen will.
 
Schwerpunkt ist dabei die Frage nach den Auswirkungen des im Jahr 2010 verabschiedeten „Orientierungsrahmen zur Ausgestaltung der Seelsorgeeinheiten“ und der durch ihn angestoßenen inhaltlichen und strukturellen Veränderungen. Im quantitativen Teil der Studie werden neben den Gläubigen pastorale Mitarbeiter und ehrenamtlich Engagierte befragt. Im qualitativen Teil der Studie werden mit Mitarbeitern und Ehrenamtlichen vertiefende Gespräche geführt. 
 
Die Fragen befassen sich unter anderem mit der Zusammenarbeit mehrerer Pfarreien in einem Pfarrverband, zum Beispiel mit dem Pastoralkonzept für den Pfarrverband, Schwerpunktsetzungen in den einzelnen Pfarreien, der gemeinsamen Gottesdienstordnung und dem Pfarrverbandsrat als ehrenamtlichem Beratungsgremium. Auch die Zusammenarbeit innerhalb des Seelsorgeteams und die Einbindung von Ehrenamtlichen werden untersucht. Weiter spielt die Vernetzung mit Akteuren wie Orden und Klöstern, Bildungshäusern und Schulen oder ökumenischen Partnern eine Rolle.
 
Die Studie wird durchgeführt vom Institut für pastorale Praxisforschung und bibelorientierte Praxisbegleitung (IbiP) an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen in Paderborn. Voraussichtlich Ende 2016 wird das Institut die Ergebnisse der Studie an die Bischofsvikare des Erzbistums München und Freising übergeben, die im Auftrag des Erzbischofs die Verantwortung für die Durchführung übernommen haben. 

Zum Tod von Prof. Dr. Ehrenfried Schulz

Mit großer Betroffenheit hören wir, dass Professor Dr. Ehrenfried Schulz in der Nacht des vergangenen Sonntags verstorben ist. Er wohnte seit 1973 zunächst mit Nebenwohnsitz in unserem heutigen Pfarrverband. Über 30 Jahre hat er durch regelmäßige Eucharistiefeiern und Predigtreihen im Advent und in der Feier der 40 Tage unser Gemeindeleben in St. Sylvester mitgeprägt und bereichert. An den Werktagen hat er jeden Morgen mit den Schwestern von Maria Stern die heilige Eucharistie gefeiert.

Wir sind traurig und dankbar und bleiben über den Tod hinaus mit ihm verbunden.

Stationen in seinem Leben:

  • geboren am 13.11.1939 in Apolda/Thüringen
  • geweiht am 22.02.1964 in Hildesheim
  • Professor für Pastoraltheologie und Christliche Gesellschaftslehre an der Universität Passau (1985-1992)
  • Professor für Religionspädagogik und Kerygmatik an der Universität München (1992-2005)
  • gestorben am 31.07.2016 in München

Das Requiem findet am Samstag, 06.08.2016 um 09:30 Uhr in St. Johannes Riedenburg statt, am gleichen Tag dann die Beisetzung in St. Agatha Riedenburg-Gudlfing um 11:00 Uhr. Im Pfarrverband feiern wir den Gedenkgottesdienst am Sonntag, den 07.08.2016 um 09:00 Uhr.

Seinen Geschwistern mit Familie und seiner Pfarrhausfrau gilt unser ehrliches Mitgefühl.

In Dankbarkeit,
Dekan G.R. David W. Theil
Leiter des Pfarrverbandes Altschwabing
Pfarrer von St. Ursula und St. Sylvester

Ost-westliche Harmonien - Japanisch-deutsches Chorkonzert in Schwabing

Am 30. Juli findet um 19.30 in St. Urusla ein einmaliges Treffen zweier Chöre aus Japan und Deutschland statt. Der Kashiwa Green Harmony Choir, ein 1967 gegründeter vierstimmiger Chor unter der Leitung von Naoya Iiura, tritt zusammen mit der traditionsreichen Chorgemeinschaft St. Ursula unter Johannes Tribus in der Schwabinger Pfarrkirche St. Ursula am Kaiserplatz auf. Vermittelt wurde die Begegnung durch den bekannten Bass-Solisten Minari Urano, tätig im Münchner Opernchor und an der Hochschule für Musik und Theater,

Das Programm der rund 60 Sängerinnen und Sänger umfasst Choräle, Motetten und Liedkompositionen von Johann Sebastian Bach bis Takashi Niigaki (geb. 1970), umspannt also drei Jahrhunderte und die musikalischen Traditionen zweier Kontinente. Die Themen reichen von der Kirchenmusik (z.B. Anton Bruckners „Locus iste“) über japanische Volkslieder (z.B. „Sakura Sakura“ [Kirschblüte]) bis zum Requiem „Hiroshima“.

Als Solisten nehmen teil: Angelika Huber (Sopran) und Minari Urano (Bass), an der Orgel Markus Michel.

Der EIntritt ist frei, Spenden werden erbeten.

 

Schwabinger Krawall - Lesung am 13. Juli um 19 Uhr

Die Stufen unserer Pfarrkirche St. Ursula am Kaiserplatz sind vielen Schwabingern gut bekannt. Gerade in dieser Jahreszeit zieht der besondere Flair dieses Ortes vom Hipster mit der Flasche Wein unter dem Arm bis hin zu einer Gruppe älterer Damen mit Eis in der Hand jeden in seinen Bann. Von früh bis spät geben sich Sonnenanbeter, Mittagspäusler und redseeligte Grüppchen die Klinke in die Hand. Und wenn man noch weiß, dass man sich im "Portikus" - sprich in der Eingangshalle - schon mehr oder weniger in der Kirche befindet, dann staunt man, was in St. Ursula alles möglich sein kann.

Am Mittwoch, 13. Juli laden wir - bei hoffentlich gutem Wetter - um 19 Uhr zur Lesung an einem lauen Sommerabend ein.

Michael Sailer trägt Auszüge aus seinem Werk "Schwabinger Krawall – Irrwitzige Geschichten aus der Münchner Vorstadt" vor.

Der in München geborene Allround-Künstler Michael Sailer betätigt sich als Schriftsteller, Musiker und Schau- spieler. Er ist auch durch seine Auftritte beim Schwabin- ger Lokal "Vereinsheim" bekannt, wo er regelmäßig als Mitglied der Lesebühne "Schwabinger Schaumschläger Show" zu sehen ist. Seine kleinen Geschichten und liebevollen Beobachtungen aus dem typisch Münchner Alltag veröffentlichte er zunächst als Kolumnen in Tageszeitungen; unter dem Titel "Schwabinger Krawall" sind sie inzwischen in drei Buchbänden gesammelt erschienen.

"Wieso der Hubsi nie mehr mit dem Radl auf die Wiesn fährt – oder wenigstens nicht mehr heim. Weshalb die Frau Hammler ihr Rührgerät für Außerirdische gehalten hat. Warum der Renato keinen Hinterbimser ausschenkt, auch wenn jemand zum zweiten Mal volljährig wird. Weshalb der Jackie beim Starkbier seine eigene Geliebte angemacht hat und warum man da besser keine Gaspistole dabeihaben sollte. Wieso der Herr Reithofer sechs Pfund Lebkuchen in die Luft gesprengt hat. Weshalb der Bub im Englischen Garten die Hosen runterzieht und warum man manchmal im Schwabinger Sommer sehr nass werden kann ..."

Sein Engagement bei der Lesung kommt dem Erhalt der Pfarrkirche St. Ursula (Kuppelsanierung) zugute. Über Spenden zum Erhalt des Baudenkmals freuen wir uns sehr.

Der Veranstaltungsort bei schlechtem Wetter wird direkt am Portikus bekannt gegeben.

Pfarr-Biergarten / 02.07.2016

Das Wetter war diesem Sommer entsprechend - dennoch fiel der Pfarr-Biergarten, erstmals für den Pfarrverband in St. Sylvester, nicht ins Wasser, im Gegenteil: Hier sind die Bilder.

Pfarr-Biergarten am Samstag ab 16:00 in St. Sylvester

Der Pfarr-Biergarten zieht dieses Jahr um und findet am kommenden Samstag, 2.7., auf der schönen Terrasse vor St. Sylvester statt. Nach dem festlichen Gottesdienst um 16:00 Uhr, an dem auch die neuen Ministrant/innen des Pfarrverbands eingeführt werden, wird gegrill und gefeiert. Neben Getränken gibt es Steaks und Würstel vom Holzkohlengrill sowie Brezen und Obatzn. Wer will, kann gern sein eigenes Picknick mitbringen. Für ein lustiges Kinderprogramm sorgten die Pfadfinder vom Stamm Swapingo. Wer noch helfen kann: sehr gern.

Neue Fotos vom Auftritt des Staatshalletts in St. Urusla

Vom Auftritt des Bayerischen Staatsballetts in St. Ursula Ende Mai gibt es neue Fotos von Peter Braun. Schauen Sie sich seine Bildergalerie an sowie die von Jimmy Dolle und versetzen Sie sich in die eindrucksvolle Stimmung dieser Inszenierungen im Kirchenraum.

Ökumene mit feierlichen Orgelmessen

Am kommenden Samstag und Sonntag gibt es zweimal die festliche Messe op. 36 fis-moll für zwei Chöre und zwei Orgeln von Charles-Marie Widor: am Samstagabend um 18:00 Uhr in St. Ursula sowie am Sonntag um 10:00 Uhr in der Erlöserkirche an der Münchner Freiheit. Es singen gemeinsam der Chor der Erlöserkirche und die Chorgemeinschaft St. Ursula.

Pfarrkirche St. Ursula, Schwabing
Samstag, 11.06.16, 18.00 h
Eucharistiefeier zum Vorabend
Charles-Marie Widor (1844 – 1937)
Messe op. 36 fis-moll für zwei Chöre und zwei Orgeln
Chor der Erlöserkirche und Chorgemeinschaft St. Ursula,
Kaori Mune-Maier, Orgel
Leitung: Johannes Tribus

--

Erlöserkirche Schwabing an der Münchner Freiheit
Sonntag, 12.06.16, 10.00 h
Gottesdienst zur Jubelkonfirmation
Charles-Marie Widor (1844 – 1937)
Messe op. 36 fis-moll  für zwei Chöre und zwei Orgeln
Chor der Erlöserkirche und Chorgemeinschaft St. Ursula,
Kaori Mune-Maier, Orgel
Leitung: Michael Grill

Mehr Informationen zu Charles-Marie Widor
Hörproben der Messe

Quer über die Leopoldstraße

Am kommenden Sonntag, 5. Juni, findet im Pfarrverband Altschwabing die Fronleichnamsfeier für den Pfarrverband statt. Um 11:00 Uhr treffen sich beide Gemeinden in St. Sylvester zum Gottesdienst, dann zieht die Prozession einmal quer durch Schwabing und über die Leopoldstraße nach St. Ursula. Dort findet dann der Abschluss statt und anschließend ein gemeinsamer Umtrunk. Alle Interessierte sind hezrlich eingeladen.

Letzte feierliche Maiandacht

Der Marienmonat Mai endet am Dienstag, 31.5., im Pfarrverband mit einer letzten feierlichen Maiandacht um 19:00 Uhr in St. Ursula. Herzliche Einladung an alle!

100. Katholikentag in Leipzig

„Seht, da ist der Mensch“ lautet das Leitwort des 100. Katholikentags 2016, der dieses Jahr in Leipzig stattfindet. Von heute bis zum Sonntag, 29. Mai versammeln sich beim größten deutschen Laientreffen Katholiken und Gläubige aller Konfessionen zum Dialog.

Katholikentage sind ein Spiegel des Lebens in der katholischen Kirche. Sie sind bunt, vielfältig, ernst und fröhlich, geistlich und politisch zugleich. Hier versammeln sich Menschen, die das Evangelium leben, die miteinander beten, feiern und diskutieren wollen. Ob jung oder alt, sie wollen ihren Glauben in der Gemeinschaft als etwas Lebendiges erleben, neue Kraft schöpfen für den Alltag in Gemeinden, Verbänden und Initiativen.

Gleichzeitig sind Katholikentage ein Ort, an dem sich Katholiken den politischen und gesellschaftlichen Herausforderungen ihrer Zeit stellen und nach Wegen suchen, die Welt aus ihrem Glauben heraus zu gestalten. Viele Impulse für Kirche und Gesellschaft gehen von ihnen aus.

Mehr Informationen unter https://www.katholikentag.de/